Die Macht der Glaubenssätze

Die psychologische Komponente: Ihr innerer Kritiker

Geht es Ihnen wie Isabel? Dann sind Sie in bester Gesellschaft.

Isabel  wachte nachts schweißgebadet auf und konnte nicht mehr einschlafen. Sie musste ständig an die bevorstehende Präsentation denken. Ihr Chef hatte sie gebeten, kurzfristig für einen Kollegen einzuspringen. »Sie machen das schon«, hatte er gesagt.

Und nun bekam Isabel kein Auge zu. Es plagten sie Vorstellungen von dem, was alles schiefgehen konnte.

Im Coaching wurde schnell klar dass Isabel fachlich wie rhetorisch ohne weiteres in der Lage ist, eine Präsentation vor 25 oder mehr Besuchern zu halten. Ihre Gedanken waren es, mit denen sie sich selbst das Leben schwer machte: Anstatt sich, wenn es darauf ankam, gelassen und zuversichtlich auf ihre Erfahrung zu besinnen, beschwor sie innerlich immer wieder ein Bild aus ihrer Schulzeit herauf: Sie steht an der Tafel und kann die gestellte Rechenaufgabe nicht lösen. Ihr damaliger Lehrer drängte sich vor ihr geistiges Auge mit der Botschaft: »Du kannst das nicht. Setzen, Sechs.«

Ablehnung und Entwertung, die man als Kind erfahren hat, können bis ins Erwachsenenalter hinein das Selbstbild beeinträchtigen. Das hängt mit der Struktur unserer Psyche zusammen. Sie will uns vor Wiederholungen bewahren und redet uns ein: Lass das lieber, du kannst das sowieso nicht. Die so entstehende negative Überzeugung verfestigt sich – sofern sie nicht korrigiert wird.

Nachdem wir ihre Glaubenssätze als Ursache ihrer Selbstzweifel entlarvt hatten, konnte Isabel diese nach und nach auflösen und sich mit all ihrem Wissen und ihrer Energie auf die Präsentation vorbereiten. Sie stellte einen lebendigen und kompetenten Vortrag auf die Beine, der sehr gut beim Publikum ankam. Ihr Chef klopfte ihr anerkennend auf die Schulter und meldete gleich Bedarf an einer weiteren Präsentation an. »Aber gerne doch«, antwortete Isabel Und das meinte sie auch genau so.

»Und?« fragte ich Isabel bei unserer letzten Sitzung. »Spukt Ihr früherer Mathelehrer immer noch in Ihrem Kopf herum?«

»Nö«, entgegnete Isabel »Den habe ich in den wohlverdienten Ruhestand geschickt.«

.

Lampenfieber entsteht im Kopf


Neben wohlbekannten körperlichen Symptomen wie Schweißausbrüchen, zitternden Knien, Blackout etc. macht uns auch noch unser innerer Kritiker zu schaffen.

Wenn Sie mehr erfahren wollen:

Pin It on Pinterest