Die plötzliche Eingebung

Wortmeldungen aus dem Unterbewusstsein

Warum Sie sich eiin Diktiergerät neben die Badewanne legen sollten

Vielleicht haben Sie das schon erlebt: Sie wollen ein Konzept schreiben, und das leere Blatt bzw. der Bildschirm Ihres Notebooks starrt Sie an, weil Ihnen partout nichts einfallen will. Das ist ärgerlich, birgt aber eine innere Logik: Wir können nicht auf Befehl kreativ sein.

Vielleicht haben Sie aber auch das schon erlebt: In einem Augenblick, da Sie gedanklich ganz woanders sind, fliegt Ihnen die Lösung für ein Problem, das Sie schon seit Tagen ohne Ergebnis wälzen, scheinbar aus heiterem Himmel zu.

Nicht alles, was wir denken, ist uns bewusst. Das betrifft auch die Prozesse, die mit der Lösung eines Problems zu tun haben. Ebenso wie unser unser bewusstes, rationales Denken schafft unser Unterbewusstes  assoziative Verknüpfungen – nur eben anders, auf seine Weise. Es ist das, was wir gemeinhin als Kreativität bezeichnen.

Dieser Fundus ist reichhaltig. Und er öffnet uns seine Türen vor allem, wenn wir entspannt sind: beim Spazierengehen, beim Sport, während einer angeregten Unterhaltung oder in der Badewanne.

Hören Sie auf Ihre Intuition. Manchmal klopft uns eine Idee auf die Schulter, wir haben keine Ahnung,  woher sie kommt, spüren aber, dass es genau das ist, wonach wir die ganze Zeit gesucht haben. Wenn Sie nachts eine Eingebung haben, schreiben Sie sie auf. Und zwar sofort. Tappen Sie nicht in die Falle, zu denken: Tolle Idee, die ist so Klasse, dass ich sie behalten werde. Am nächsten Morgen ist sie weg, wieder entschwunden in den Tiefen des Unbewussten. Nehmen Sie Blatt und Stift und schreiben Sie sie sich auf. Der plötzliche Einfall ist Goldstaub für Ihre Rede! Sammeln Sie ihn ein!

Wenn Sie mehr erfahren wollen:

Weitere Informationen/Kontakt

Pin It on Pinterest